Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath-Konzept)

Das Bobath-Konzept ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen und ist anwendbar bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener bzw. frühkindlich erworbener zerebraler Bewegungsstörung, bei Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese, sensomotorischen Störungen und anderen neurologischen sowie neuromuskulären Erkrankungen.

Das Konzept basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung des Patienten und basiert auf dem Dialog mit dem Patienten und seinen Angehörigen.

Der individuelle Persönlichkeit des Patienten wird in die Behandlung mit einbezogen. Während der Behandlung nimmt der Patient an einem ressourcenorientierten aktiven Lernprozess teil.

Indikationen
für eine krankengymnastische Behandlung nach dem Bobath-Konzept sind:
z.B. Verletzungen, Schädigungen peripherer Nerven , Querschnittslähmungen
Erkrankungen des Zentralnervensystems (Schlaganfall, M.Parkinson, Multiple Sklerose)

Bei der Ausbildung zum Bobath-Therapeuten werden Therapieansätze danach unterschieden, ob es sich um eine angeborene oder erworbene Schädigung des Zentralnervensystems handelt und dementsprechend gibt es Ausbildungen zum Bobath-Therapeuten für Kinder und/oder für Erwachsene. Unser Mitarbeiter, Herr Christoph Hof, hat sich auf die Behandlung Erwachsener- Patienten nach dem Bobath- Konzept qualifiziert.