Manuelle Lymphdrainage

Diese erweiterte Qualifikation ermöglicht es dem Physiotherapeuten, Patienten mit lymphatischen Stauungen im Gewebe zu behandeln.

Bei der manuellen Lymphdrainage wird in gestautem Gewebe (verursacht durch z.B. Unfälle, Operationen, Sportverletzungen, Venenwandschwäche, bindegewebliche Schwäche, erbliche Disposition o.a.) durch sehr sanfte, systematische Grifftechniken der lymphatische Abfluss und die interzelluläre Stoffwechselaktivität  gefördert.

Besonders in der Nachsorge von Patienten nach Tumoroperationen trägt die manuelle Lymphdrainage zur deutlichen Linderungen der Beschwerden von Lymphabflussstörungen und den damit ggf. verbundenen Schmerzen bei.

Die Wirkung der manuelle Lymphdrainage kann durch eine Kompressionsbandagierung mit fachgerechter Wickeltechnik nachhaltig unterstützt werden.

? Zurück