Wärme- und Kältetherapie

Wärme- und Kälteanwendungen sind unterstützende bzw. ergänzende Heilmittel im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung.

Wärmetherapie
Diese können erfolgen durch:
– Heißluft-Wärmebestrahlung (Infrarotlicht)
– Naturheilmoorpackungen
– Heiße Rolle

Mittels Hilfe der Wärmetherapie verbessert sich die Durchblutung und der Stoffwechsel im Gewebe.
Über die heilungsfördernde Wirkung hinaus ergibt sich ein nachhaltiger Entspannungseffekt.

Hauptanwendungsgebiete

– muskuläre Verspannungen und Schmerzen
– Rheumatische Erkrankungen
– Bandscheibenleiden, Erkrankungen der Wirbelsäule
– Gelenkverschleiß (Arthrosen)
– Frauenspezifische Erkrankungen

Kältetherapie
Kälteanwendungen werden gezielt eingesetzt, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken v.a. Schmerzlinderung, Resorptionsförderung bei Lymphödemen.

? Zurück